E-Bikes / E-Roller
 
Jetzt bei uns E-Bikes testen. Jede Probefahrt endet garantiert mit dem breiten Grinsen im Gesicht...

Die Themen Elektrofahrrad und Elektro-Mobilität spielen in Zeiten von Klimawandel und Emissionsminderung eine zentrale Rolle. Das die umweltgerechten Zweiradfahrzeuge die Freude am Fahren fördern ist ein positiver Nebeneffekt. Zusätzlich bringen E-Bikes wieder Schwung in bereits beendete Radfahrerkarrieren. Wir haben uns mit starken Partnern der Branche zusammengetan und bieten qualitativ hochwertige Fahrzeuge und den technischen Support. Wir sind gut gerüstet für eine umweltgerechte Fortbewegung.

E-Bikes: Kreidler, KTM, Kalkhoff, Focus, Victoria, Conway, Dahon, Sachs
Nachrüstlösungen für Fahrräder: BionX, Schachner, add-e
E-Roller: Kreidler, Herkules, Sachs

Über unsere Linkliste kommt ihr unter den Rubriken "E-Bikes-Partner" und "E-Roller-Partner" oder direkt über die Links auf dieser Seite zu den umfassenden Informationen der Hersteller. Der unten stehende Link führt zur Wikipedia-Erläuterung und zu rechtlichen Grundsätzen von Elektrofahrrädern.

Foto: KTM
 
NIU - die smarte e-Rollermarke
 
Emissionsfrei durch die Landschaft, alle Infos auf der NIU-Webseite!
 
eBike-Leasing
 
JobRad macht aus Fahrrädern und eBikes Diensträder.

Das ist ganz einfach: Ihr Arbeitgeber least das JobRad – Sie fahren es, wann immer Sie wollen: zur Arbeit, im Alltag in den Ferien oder beim Sport.

Und JobRad? Jobrad sorgt dafür, dass alles rund läuft.

Möglich macht das der Gesetzgeber. Der fördert Diensträder steuerlich, um den Verkehr zu entlasten und die Umwelt zu schützen.

Wir sind Jobrad-Premiumpartner!

Bitte dem Link folgen!
 
Bosch-News
 
ABS für Performance Line Cruise und Speed

Schon 2017 sind erste ABS eBikes mit ausgewählten Flottenpartnern auf den deutschen Straßen unterwegs. Das Bosch eBike ABS wird zunächst für die Performance Line Cruise und Speed in Kombination mit Intuvia in Trekking- und Citybikes mit 28 Zoll eingesetzt. Ab Herbst 2018 sind Pedelecs mit Bosch eBike ABS im Handel erhältlich. Als Experte mit über 40-jähriger ABS-Erfahrung und Marktführer bei Motorrad-Sicherheitssystemen setzt Bosch sein Know-how nun auch für Pedelecs ein. Als Entwicklungspartner für Bremstechnologien leistet dabei der langjährige Partner Magura wertvolle Unterstützung.
 
Conway-Bikes
 
Die deutsche Bikemarke Conway überzeugt mit der e-Mountainbike-Serie "EMR" technisch (Bosch-Antrieb) und optisch. Der integrierte Akkubehälter bietet zusätzlichen Stauraum für wichtige Utensilien. Daumen hoch für "made in Germany"!

Foto: Hartje
 
Antriebsvarianten
 
Verschieden Systeme und Antriebsvarianten beherrschen den E-Bike-Markt. Das normale Elektrofahrrad, auch Pedelec genannt, gilt in jeder Hinsicht als Fahrrad (ausgenommen Elektrofahrräder mit Anfahrhilfe), ein Führerschein wird nicht benötigt. Selbst Kinder können Pedelec fahren. Der Gesetzgeber begrenzt die Unterstützungsfunktion auf eine Geschwindigkeit von 25 km/h und die Motorleistung auf 250 Watt. E-Bikes mit Unterstützung bis 40 km/h benötigen ein Versicherungskennzeichen, der Fahrer muss im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein (z.B. Mofa oder PKW). Es gibt drei Antriebsvarianten: Vorderradantrieb, Mittelantrieb mit Motor im Tretlagerbereich sowie Heckantrieb. Da entscheidet der Kunde bzw. der Einsatzzweck, eine Probefahrt und unser Knowhow helfen da weiter. Die Akkuleistung sollte den Bedürfnissen des Kunden angepasst sein, nur so sind unliebsame Überraschungen ausgeschlossen. Bei vorschriftsmäßiger Pflege sind die meisten Batteriesysteme gut für 30.000-35.000 Kilometer. Finger weg von unausgereiften Billigmodellen, welche den hiesigen (Bau)Markt überschwemmen.

Im Bild: Victoria "eTrekking 7.7"

Foto: Hartje
 
Bosch-System
 
Der innovative Hightech-Antrieb von Bosch nimmt dem Fahrer das Treten in die Pedale zwar nicht ab, aber er unterstützt ihn dabei. Je nach Unterstützungslevel stellt sich die Elektronik flexibel auf die aktuellen Fahrgegebenheiten ein und dosiert blitzschnell die Schubhilfe des Motors. Das abnehmbare Bediendisplay ist gleichzeitig Steuerzentrale und Fahrradcomputer. Radfahren mit Bosch ist nicht nur besonders bequem, sondern auch besonders einfach. Angefangen von der intuitiv bedienbaren Technik bis hin zum schnellen und reibungslosem Service. Das Bosch-System bietet insgesamt 4 Unterstützungsstufen: eco, Tour, Sport und Turbo! Frei wählbar und leicht regulierbar für den richtigen Antrieb. Das E-Bike mit Bosch Antrieb fährt sich wie ein normales Fahrrad, nur mit enorm viel Vortrieb. Der Motor läuft nicht nach, dadurch behält der Fahrer kontinuierliche Kontrolle. Jeder kann sofort mit dem System fahren. Einfach treten und los! Innovativ ist auch die kurze Akkuladezeit von 2,5 Stunden (300 Wh-Akku), nach 1 Stunde stehen bereits 50% der Akkukapazität zur Verfügung. Bosch garantiert 500 Vollladungen. Wir vertreiben E-Bikes mit Bosch-Antrieb der Marken Kreidler, Conway, Victoria und KTM.

Foto: Bosch
 
Kreidler
 
Die wiedererstarkte deutsche Marke kann mit eBikes ab 1299- EUR und mit E-Rollern ab 2499,- EUR punkten. Verschiedene Antriebssysteme bieten für jeden Einsatzzweck das richtige E-Konzept. Qualität, gutes Preis/Leistungsverhältnis und die Fahrradproduktion in Deutschland - Daumen hoch für Kreidler!
2019 hat Kreidler wieder tolle Modelle am Start.
 
KTM
 
Die österreichische Bikeschmiede gehörte mit zu den Ersten, die elektrifizierte Mountainbikes zur Serienreife brachten , heute versucht fast jeder Hersteller die Offroad-Fraktion mit e-MTB's glücklich zu machen. KTM setzt bei seiner Produktpalette auf renommierte Hersteller wie Bosch, Panasonic, Shimano. Wer Freude an Qualität hat, ist bei KTM in guten Händen! Was in der Alpenregion gut funktioniert, passt auch hervorragend in unser Mittelgebirge.

Foto: KTM
 
KTM - die Premiumklasse
 
Alle wichtigen Infos zur KTM-eBike-Produktpalette gibt es unter dem untenstehenden Link.
Wir stehen voll hinter der österreichischen Marke, denn es gibt qualitativ kaum bessere Serienprodukte. Da sind sich auch Tester und Fachpresse einig!

Foto: KTM
 
E-Roller
 
Die Freiheit der neuesten Roller-Generation genießen, umweltfreundlich, kostengünstig und wartungsarm.
Mit dem Kreidler e-Florett 1.0 (Silicon-Akku) ist man auf dem richtigen Weg. Dabei schonen die gerade einmal 61 Cent Energiekosten pro 100 km das Portemonnaie und eine Akkuladung reicht für eine Fahrstrecke von bis zu 50 km. Der geräuscharme, durchzugsstarke 3000-Watt-Radnabenmotor, direkt im Hinterrad integriert, verzichtet auf Riemen oder Kettenübersetzung und bringt das Drehmoment verlustarm auf die Straße. Ein zweites Modell, der e-Florett 3.0 mit Lithium-Ionen-Technologie (siehe Foto) ist das Topmodell der Kreidler-Elektro-Roller-Palette. Mit seinem 48V 40Wh-Antriebssystem können Reichweiten bis 60 Kilometer erzielt werden.



Foto: Kreidler
 
Sachs E-Mokick
 
Ein Kult-Fahrzeug kommt zurück: MadAss mit E! 2004 brachte die Nürnberger Bike-Schmiede das MadAss auf den Markt. Prompt wurde es zum meistverkauften Schaltmokick in Deutschland und war nach kurzer Zeit das „Kult-Moped“ schlechthin.
Dem Trend der Zeit folgend gibt es eine E-Version mit beachtlichen Motor- und Fahrleistungen. Der bürstenlose Drehstrommotor am Hinterrad mit 1500 W liefert 200 Nm und schafft locker 45 km/h. Der Lithium-Ionen-Akku (48 Volt, 28 Ah; 1.344 Wh) ist in 4 bis 6 Stunden komplett aufgeladen und reicht je nach Fahrweise und -Strecke bis zu 50 km.Auch eine 25 km/h-Version ist zu haben. Zusammengefaltet reicht ein Platz von einem halben Kubikmeter, passt also in (fast) jeden Kofferraum. Und damit der Sound auch stimmt: Im Cockpit ist der mp3-Player gleich eingebaut. Kult ab 1.999,- EUR!

Foto: SFM-Bikes
 
Dahon-Faltrad
 
Mit dem "Boost" bietet Dahon ein 20 Zoll-E-Faltrad mit Alu-Rahmen und 19,6 kg Gewicht. Faltdauer: unter einer Minute!

Preis: 1299,- € (Restbestände)

Foto: Hartje
 
E-Rider
 
EUROBIKE 2010: Anfang September 2010 war es soweit, CONWAY präsentierte auf der Eurobike in Friedrichshafen den "E-Rider"! Als seriennahe Konzeptstudie war es der Fachpresse vorbehalten, einen ersten Fahreindruck der Weltpremiere zu erzielen. 2018 wird das inzwischen ausgereifte Modell für 7.499,- EUR angeboten

Foto: Hartje
 
Der Einstieg
 
Kreidler bietet für die 2018er Saison E-Bikes ab einem Preis von 1299,- € an. Die mit einem bürstenlosen 36V-Motor und einer 7-Gang-Nabe ausgestatteten Modelle markieren den (brauchbaren) Einstieg in die Elektrofahrradwelt. Die bisher durch uns die letzten Jahre ausgelieferten Fahrzeuge haben sich in unserer Mittelgebirgsregion bestens bewährt.
 

 

1
Records 1 to 15 of 15